Eckart Hahn

Eckart Hahns Szenarien weisen in den Raum zwischen Wachsein und Traum, in dem wir nicht mehr steuern, welche Wege unser Bewußtsein einschlägt. Den Zugang seiner Zwischenwelt findet der Künstler durch Bezüge, die vertraut erscheinen, deren Zusammenklang indes verstört. Kontextuelle Fallen, Fehler und Durchbrüche führen zu den Motiven seiner Kunstwerke.

Die Eindringlichkeit seiner Arbeiten resultiert aus der Sorgfalt, mit welcher der Künstler Motive findet, analysiert und ins Werk setzt. Hahns Malerei basiert auf einer virtuosen Lasurtechnik; er walzt, schabloniert und malt mit feinsten Pinseln. Die Umsetzung erfolgt altmeisterlich, Präsenz und Unmittelbarkeit wirken hyperaktuell.