GALERIE ROTHAMEL ERFURT

WIELAND PAYER - BIOTOP

WIELAND PAYER - BIOTOP

18.05.2019 - 13.07.2019

Öffnungszeiten Erfurt

Dienstag - Freitag 13.00 - 18.00 Uhr
Samstag 11.00 - 16.00 Uhr

 

GALERIE ROTHAMEL ERFURT

DANA MEYER - SÜDPAZIFIKEXPEDITION

DANA MEYER - SÜDPAZIFIKEXPEDITION

18.05.2019 - 13.07.2019

Öffnungszeiten Erfurt

Dienstag - Freitag 13.00 - 18.00 Uhr
Samstag 11.00 - 16.00 Uhr

 

News

Photo Basel 2019: Hans-Christian Schink und Hiroyuki Masuyama © Photo Basel

Photo Basel 2019: Hans-Christian Schink und Hiroyuki Masuyama

Photo Basel 2019

Vom 11. bis zum 16. Juni findet die Photo Basel 2019 statt, die erste Adresse für zeitgenössische Photographie während der Art Basel.

Auf Einladung von Kurator Daniel Blochwitz ergreifen wir diese reizvolle Gelegenheit und präsentieren Werke von Hiroyuki Masuyama und Hans-Christian Schink. Gemeinsames thematisches Bindeglied zwischen Schink und Masuyama ist ein faszinierender Umgang mit dem Zeitbegriff.

Hans-Christian Schink demonstriert das Verstreichen von Zeit, indem er den Weg der Sonne durch den Tag und über den Himmel auf frappierende Weise sichtbar macht. Seine Serie „1h“ begründet ein eigenes Kapitel in der Geschichte der Schwarzweißfotografie.

Hiroyuki Masuyama verdichtet Raum und Zeit in methodischer Kleinarbeit zu sinnlichen Kompositionen, die mit der Wahrnehmung des Betrachters spielen: Die Werke bekannter Vertreter der Kunstgeschichte (wie Caspar David Friedrich) formieren sich neu in der temporalen Wirklichkeit ihrer Orte.

„Die auf diese Art verschmolzenen Zeitebenen verdeutlichen einmal mehr: Kunst hat immer nur eine Gegenwart. Es ist die, in der das Denken über sie stattfindet." Michael Freitag

Photo Basel 2019

11. bis 16. Juni 2019
Volkshaus Basel | Rebgasse 12-14 | 4058 Basel, Schweiz

Private View (nur auf Einladung)
Montag, 10. Juni ab 18 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag, 11. Juni: 12 bis 21 Uhr
Mittwoch, 12. Juni bis Samstag, 15. Juni: 12 bis 20 Uhr
Sonntag, 16. Juni: 12 bis 18 Uhr

Hans-Christian Schink, 3/28/2010, 6:43 am – 7:43 am, S 08°27.131‘  E 119°52.396‘, Silbergelatineabzug auf Aludibond, gerahmt unter Museumsglas, Gesamtauflage 8 + 2 ap, 120 x 145 cm

Hans-Christian Schink, 2/21/2010, 7:00 pm – 8:00 pm, S 38°49.042‘ E 174°34.976‘, Silbergelatineabzug auf Aludibond, gerahmt unter Museumsglas, Gesamtauflage 8 + 2 ap, 120 x 145 cm

 

Hiroyuki Masuyama, Nebel (nach Caspar David Friedrich, 1807), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 34,2 x 50,2 x 4 cm


Hiroyuki Masuyama, Abend (nach Caspar David Friedrich, 1824), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 20 x 27,5 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama, Gebirgslandschaft mit Regenbogen (nach Caspar David Friedrich, 1810), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 70 x 102 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama, Ruine im Riesengebirge (nach Caspar David Friedrich, 1834), 2007, LED Lightbox, Auflage 5, 73 x 103 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama, Mondaufgang am Meer (nach Caspar David Friedrich,1822), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 55 x 71 x 4 cm


11.06.2019 - 16.06.2019

Gegenspieler: Erasmus Schröter in den Kunstsammlungen Jena Contest 20, 2011, Colorprint / Diasec, 150 x 120 cm

Gegenspieler: Erasmus Schröter in den Kunstsammlungen Jena

Erasmus Schröter
Gegenspieler
11. Mai bis 11. August 2019
Kunstsammlugen Jena | Markt 7 | 07743 Jena

Die Eröffnung findet am 11. Mai 2019 um 19 Uhr in den Kunstsammlungen Jena statt.

"Im Mittelpunkt unserer Ausstellung stehen die beiden Folgen Komparsen und Contest. Das Personal ist jeweils männlich, darüber hinaus gibt es zunächst keine formalen noch inhaltlichen Gemeinsamkeiten. Und doch eint die Protagonisten der gemeinsame Wunsch nach Wahrnehmung und medialer Aufmerksamkeit, die Erasmus Schröter auf sehr unterschiedlichen Wegen in Bildfolgen übersetzt und von der Betrachtung individueller Schicksale ins Phänomenologische führt." Quelle: Kunstsammlungen Jena


Komparsen Mann 02, 2000, SW-Print/Diasec


11.05.2019 - 11.08.2019

Hiroyuki Masuyama in Solingen

Hiroyuki Masuyama in Solingen

Geierwally und der Berg in der zeitgenössischen Kunst

Die „Geierwally“ ist als fiktive Figur weltbekannt und Mittelpunkt zahlreicher Bücher, Verfilmungen, Opern und einprägsames Motiv unzähliger Darstellungen. Hinter dieser populären Erfindung verbirgt sich eine beeindruckende Frau, die tatsächlich gelebt hat und bisher eher wenig in den Fokus gestellt wurde: Die aus Elbigenalp im Tiroler Lechtal stammende Anna Stainer-Knittel (1841-1915) besuchte als eine der ersten Studentinnen die Vorschule der Kunstakademie in München. Nach der Studienzeit in der bayerischen Großstadt kehrte Anna Stainer-Knittel nach Tirol zurück, verdiente ihren Lebensunterhalt ausschließlich mit Malerei und avancierte zu einer angesehenen Innsbrucker Bürgerin.

Die Ausstellung zeigt Werke von Anna Stainer-Knittel,Hiroyuki Masuyama, Sven Drühl, Rainer Eisch, Birgit Jensen und Heike Weber 

Quelle: https://www.solingen-live.de 





10.05.2019 - 23.06.2019

Hiroyuki Masuyama im Giudecca Art District Venedig Palazzo Balbi on the Gran Canal (nach JMW Turner, 1840), 2010, LED Lightbox, Auflage 7, 23,1 x 30,7 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama im Giudecca Art District Venedig

Hiroyuki Masuyama
After J.M.W. Turner 1834 – 2019
9. Mai bis 28. Juli 2019
Giudecca Art District | 211-b Giudecca Island | Venedig

Hiroyuki Masuyama zeigt Werke der Turner-Serie in einer Soloshow im Giudecca Art District in Venedig. „After J.M.W. Turner 1834 – 2019” ist vom 9. Mai bis 28. Juli 2019 zu sehen.

 


09.05.2019 - 28.07.2019

Scapa Flow - Moritz Götze im Deutschen Marinemuseum Moritz Götze im Atelier (Quelle: Deutsches Marinemuseum, Stephan Huck)

Scapa Flow - Moritz Götze im Deutschen Marinemuseum

Moritz Götze 

Scapa Flow - Untergang & Legende
28. April - 23. Juni 2019
Malerei und Installation zu 100 Jahre Selbstversenkung der deutschen Flotte
Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven
Südstrand 152, 26382 Wilhelmshaven

Die Eröffnung findet am Sonntag, 28. April 2019, um 13.00 Uhr im Deutschen Marinemuseum statt. Der Künstler wird anwesend sein.

„Paragraph 11. Bestätigen“. Auf diesen kuriosen Befehl hin versenkte sich am 21. Juni vor 100 Jahren im schottischen Scapa Flow die ehemalige kaiserliche Hochseeflotte, die dort seit dem Ende des Ersten Weltkrieges interniert worden war. (Quelle: https://www.marinemuseum.de/sonderausstellungen/moritz-goetze-scapa-flow/


28.04.2019 - 23.06.2019

Alle News anzeigen »