GALERIE ROTHAMEL ERFURT

NGUYEN XUAN HUY - WAITING UNTIL HEAVEN IS DONE

NGUYEN XUAN HUY - WAITING UNTIL HEAVEN IS DONE

14.09.2019 - 02.11.2019

Sommerpause 2019

Liebe Besucher,

wir renovieren und bereiten die kommende Saison vor.
Zur Eröffnung mit Nguyen Xuan Huy und Grigori Dor am Samstag, 14. September um 20 Uhr laden wir Sie herzlich ein.

Ihnen wünschen wir einen schönen Sommer
Galerie Rothamel

Öffnungszeiten Erfurt

Dienstag - Freitag: 13 - 18 Uhr 
Samstag: 11 - 16 Uhr

GALERIE ROTHAMEL FRANKFURT AM MAIN

DANA MEYER - SÜDPAZIFIKEXPEDITION

DANA MEYER - SÜDPAZIFIKEXPEDITION

06.09.2019 - 05.10.2019

Sommerpause 2019

Liebe Besucher,

ab Anfang September finden Sie uns wieder in unseren Räumen in der Fahrgasse 17.
Zur kommenden Eröffnung mit Dana Meyer am Freiteg, 6. September um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ein.

Ihnen wünschen wir einen schönen Sommer
Galerie Rothamel

 

Öffnungszeiten Frankfurt a. Main

Donnerstag - Freitag: 13 - 18 Uhr 
Samstag: 11 - 16 Uhr

News

Grigori Dor - Hypnos Girgori Dor in seinem Atelier, Frühjahr 2019

Grigori Dor - Hypnos

Grigori Dor

Hypnos
14. September – 2. November 2019

Zur Eröffnung mit dem Künstler am Samstag, 14. September um 20 Uhr laden wir Sie herzlich nach Erfurt ein. Parallel zeigen wir eine Präsentation mit neuen Werken von Nguyen Xuan Huy.


Collagen sind Ausgangspunkt der Malerei von Grigori Dor: Bildfragmente analoger und digitaler Herkunft ordnet der Künstler zu Strukturen an, die für ihn einen Sinn ergeben. Dabei bewegt er sich ganz bewußt in den Traditionen der Abstraktion, des Surrealismus und von Dada.
Im Gegensatz zu ihren historischen Vorläufern, die meist im kleinen Zuschnitt verharrten, besitzen Dors Gemälde mittlere und große Formate. Sie wirken außerordentlich plastisch, suggestiv und geradezu hypnotisch.
Scheinbar Zusammenhangloses verschmilzt zu überzeugenden Kompositionen voller inhaltlicher Überraschungen und frappierender visueller Effekte. Eine Fülle von virtuos verknüpften Teilinformationen addieren sich zu einer vielschichtigen Einheit, deren kausale Zusammenhänge eher erspürt als rational begriffen sein wollen.
Grigori Dors Malerei reflektiert die Verwundbarkeit und Fragilität der individuellen menschlichen Existenz in unserem Zeitalter von Globalisierung und digitaler Gleichschaltung.



14.09.2019 - 02.11.2019

Point of no Return - MdbK Leipzig

Point of no Return - MdbK Leipzig

Point of no Return - Wende und Umbruch in der Ostdeutschen Kunst
Museum der bildenden Künste Leipzig

23. Juli - 03. November 2019

"Dreißig Jahre nach „1989“ ist es Zeit, aus der Perspektive der bildenden Künste auf die Friedliche Revolution in der DDR sowie den gesellschaftlichen Umbruch in Ostdeutschland zu blicken. „Point of No Return“ zeigt auf zirka 1.500 Quadratmetern mehr als 300 Werke aller Gattungen von 106 KünstlerInnen. Gerade Leipzig, als der symbolische Hauptort der Friedlichen Revolution, ist prädestiniert für die deutschlandweit erste große Exposition zu diesem Thema, die als wichtigste Ausstellung im 30. Jubiläumsjahr der Friedlichen Revolution gelten kann." MdbK Leipzig

Die Eröffnung findet am 22. Juli um 18 Uhr statt. In der Ausstellung werden u. a. Werke von Moritz Götze und Annette Schröter zu sehen sein.

Annette Schröter, Frau im Uniformkleid, 1983, Öl auf Hartfaserplatte, 150 x 90 cm


23.07.2019 - 03.11.2019

Annette Schröter in Eschborn Vor dem Fenster, 2018, Papierschnitt, 92 x 72cm

Annette Schröter in Eschborn

WELTBILDER - Annette Schröter
Papierschnitte
Galerie am Rathaus
65760 Eschborn, Unterortstraße 27
3. Juli bis 5. September 2019

Zur Eröffnung mit Bürgermeister Mathias Geiger am Mittwoch, 3. Juli 2019 um 18 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Die Künstlerin wird anwesend sein. Kuratorin: Johanna Kiesel
 

Junger Mann mit Kapuze 4, aus der Serie "Weltbilder", 2013, Papierschnitt unter Glas, 92 x 72 cm
 

03.07.2019 - 05.09.2019

Kunstwerk im Fokus - Wieland Payer Wieland Payer, Brand, 2019, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem MDF, 100 x 150 cm

Kunstwerk im Fokus - Wieland Payer

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen regelmäßig Kunstwerke, die eventuell bisher Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sind - diese aber ganz sicher verdient hätten. Wir kombinieren das mit einem unschlagbaren, aber ephemeren Preisnachlass. Mit anderen Worten - we will make you an offer you cannot refuse. A short one. Die Werke können Sie direkt über unseren Shop erwerben. 

Dieses Mal aus der aktuellen Ausstellung BIOTOP: Wieland Payer, Brand, 2019, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem MDF, 100 x 150 cm

Unsere Gesellschaft ist durch die Klimadiskussion sensibilisiert und jeder Waldbrand wird als Fanal wahrgenommen. Wieland Payers Gemälde „Brand“ ist dagegen metaphorischer Natur.
Die brennenden Bäume scheinen nicht von Flammen verzehrt zu werden, vielmehr senden sie Blitze, Strahlen und Funken aus. Auch Hotspots am Waldboden scheinen Energie zu emittieren.
Dieses ungewöhnliche Schauspiel hat etwas Erhabenes. Es verweist auf die Landschaftsmalerei der Romantik und ihr Anliegen, das Göttliche, das Metaphysische der Natur ins Bild zu setzen. Ebenso könnten Betrachter sich an Science-Fiction-Szenen erinnert fühlen. Beide Elemente, die europäische Malerei der Romantik und das Science-Fiction-Genre des ausgehenden 20. Jahrhunderts, gehören zum motivischen Fundus, der den Arbeiten von Wieland Payer zugrundeliegt.
Ein besonderes Verdienst Payers ist die Wiedereinführung der Pastellmalerei in die zeitgenössische Kunst. Das gelang ihm durch ihre neuartige Anwendung aufs Großformat, eine brillante Beherrschung und behutsame Weiterentwicklung der Technik, durch künstlerische Virtuosität und sein Gespür für faszinierende Themen.


Den Link zum Shop finden Sie hier.

Zum Künstler: Wieland Payer (*1981 in Erfurt) studierte an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Diplom, 2009), der Accademia di Belle Arti Rom (Erasmusstipendium) und am Royal College of Art in London (Stipendium der Studienstiftung und des DAAD, Master, 2011). Arbeiten des jungen Künstlers befinden sich in renommierten öffentlichen Sammlungen.


27.06.2019 - 27.06.2019

Photo Basel 2019: Hans-Christian Schink und Hiroyuki Masuyama © Photo Basel

Photo Basel 2019: Hans-Christian Schink und Hiroyuki Masuyama

Photo Basel 2019

Zur Photo Basel präsentieren wir die kleine, aber auf den Punkt kuratierte Schau „Clockwork“ zum faszinierenden Umgang mit Raum und Zeit in den Oeuvres von Hans-Christian Schink (*1961 in Erfurt) und Hiroyuki Masuyama (*1968 in Tsukuba/Japan).

Hans-Christian Schink demonstriert das Verstreichen von Zeit und zugleich die Rotation der Erde, indem er den Weg der Sonne durch den Tag und über den Himmel auf frappierende und sinnliche Weise sichtbar macht. Seine Serie „1h“ schließt ein bisher unbewältigtes Kapitel der Schwarzweißfotografie glanzvoll ab und setzt zugleich Maßstäbe in puncto kompositorischer Perfektion.

Hiroyuki Masuyama widmet dem großen romantischen Maler Caspar David Friedrich (1774–1840) eine umfangreiche Werkfolge. Aus Tausenden von Detailfotografien konstruiert er Friedrichs Gemälde neu. Friedrichs frei imaginierte Szenarien erwerben die Glaubwürdigkeit fotografischer Abbilder. Phantasien des neunzehnten Jahrhunderts, betrachtet mit den Augen des einundzwanzigsten - eine spannende Zeitreise beginnt

„Die auf diese Art verschmolzenen Zeitebenen verdeutlichen einmal mehr: Kunst hat immer nur eine Gegenwart. Es ist die, in der das Denken über sie stattfindet." Michael Freitag

Photo Basel 2019

11. bis 16. Juni 2019
Volkshaus Basel | Rebgasse 12-14 | 4058 Basel, Schweiz

Private View (nur auf Einladung)
Montag, 10. Juni ab 18 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag, 11. Juni: 12 bis 21 Uhr
Mittwoch, 12. Juni bis Samstag, 15. Juni: 12 bis 20 Uhr
Sonntag, 16. Juni: 12 bis 18 Uhr

Hans-Christian Schink, 3/28/2010, 6:43 am – 7:43 am, S 08°27.131‘  E 119°52.396‘, Silbergelatineabzug auf Aludibond, gerahmt unter Museumsglas, Gesamtauflage 8 + 2 ap, 120 x 145 cm

Hans-Christian Schink, 2/21/2010, 7:00 pm – 8:00 pm, S 38°49.042‘ E 174°34.976‘, Silbergelatineabzug auf Aludibond, gerahmt unter Museumsglas, Gesamtauflage 8 + 2 ap, 120 x 145 cm

 

Hiroyuki Masuyama, Nebel (nach Caspar David Friedrich, 1807), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 34,2 x 50,2 x 4 cm


Hiroyuki Masuyama, Abend (nach Caspar David Friedrich, 1824), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 20 x 27,5 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama, Gebirgslandschaft mit Regenbogen (nach Caspar David Friedrich, 1810), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 70 x 102 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama, Ruine im Riesengebirge (nach Caspar David Friedrich, 1834), 2007, LED Lightbox, Auflage 5, 73 x 103 x 4 cm

Hiroyuki Masuyama, Mondaufgang am Meer (nach Caspar David Friedrich,1822), 2018, LED Lightbox, Auflage 5, 55 x 71 x 4 cm


11.06.2019 - 16.06.2019

Alle News anzeigen »