GALERIE ROTHAMEL ERFURT

HIROYUKI MASUYAMA - ZEITENWANDERER

HIROYUKI MASUYAMA - ZEITENWANDERER

29.04.2017 - 17.06.2017
Fotografie, Installation

Öffnungszeiten Erfurt:

Dienstag - Freitag 13 - 18 Uhr
Samstag 11 - 16 Uhr

GALERIE ROTHAMEL FRANKFURT/MAIN

NGUYEN XUAN HUY - SUNDAY TRIP

NGUYEN XUAN HUY - SUNDAY TRIP

25.03.2017 - 28.04.2017
Malerei

Öffnungszeiten Frankfurt:

Mittwoch - Freitag 13 - 18 Uhr
Samstag 11 - 16 Uhr

News

Schink in der Berlinischen Galerie und der Foundation Cartier

Schink in der Berlinischen Galerie und der Foundation Cartier

Die Berlinische Galerie/Museum für Moderne Kunst zeigt vom 19.05. - 11.09.2017 "Die Fotografierte Ferne. Fotografen auf Reisen (1880-2015).

Eröffnung ist am 18. Mai 2017 um 19 Uhr 
Weitere Informationen

---

Das Schleswig-Holstein-Haus widmet sich dem Thema "Durch den Monsun – Natur in der japanischen Kunst" zwischen dem 29.04. - 05.06.2017.

Eröffnung am 28. April 2017 um 18 Uhr
Weitere Informationen

---

Die FoundationCartier pour l'art contemporain zeigt Fotografien zum Thema Automobile. "Autophoto"

Eröffnung am 20. April 2017
Weitere Informationen


09.04.2017
Fotografie

Deutschland Radio Kultur über Moritz Götze

Deutschland Radio Kultur über Moritz Götze

Deutschland Radio Kultur sendet einen Beitrag über Moritz Götze. Nachhören kann man ihn unter folgendem Link.

Moritz Götze ist ein Künstler mit sehr breitem Spektrum, er hat mal Möbeltischler gelernt, ist Grafiker, schafft Kunst aus Emaille und auch Porzellan - bewegt sich also zwischen Handwerk und Kunst. Er selbst bezeichnet sich als bodenständig. Er malt, radiert und druckt figürlich, farbenfroh, er hat ebenso Spaß an Wimmelbildern im Stile von Bruegel oder Hieronymus Bosch, wie an der Comic-Ästhetik des 20. Jahrhunderts. Der Künstler Moritz Götze ist mit seinem Malerkollegen Rüdiger Giebler immer wieder auf "Grand Tour". Das heißt die beiden touren rund um die Welt und zeigen ihre Werke in 32 Städten auf allen Kontinenten. Derzeit ist ihre Ausstellung "Made in Kaisersaschern" in Potsdam zu sehen. […]
Moritz Götze hat seine Basis in Halle. Dahin kehrt er immer wieder sehr gerne zurück:
"Ich bin ganz bodenständig verankert. Ich habe in Halle meine Frau und meine Familie und meine Stammkneipe und meine Eltern und mein wunderschönes Atelier, das ich brauche, wenn ich was Neues mache und es ist ein Raum der Meditation, wo man mit Maltherapie zu sich findet."

Haus voller Freunde und mit Freiheiten
Dort ist er als Sohn eines Künstlerehepaares aufgewachsen, in einer Oase inmitten der grauen DDR, in einem Haus voller Freunde und mit Freiheiten, von denen seine Mitschüler nur träumen konnten. Nach Umwegen über Punkrock, Tischlerei und Möbelrestauration kam er zur Kunst.
"Die DDR war ein Staat von kleinkarierten Hausmeistern, die einen drangsaliert haben und die einem immer alles verboten haben. Normal ist ja, dass man mit 18 rebelliert. Das haben die aber nicht als normal genommen, dass einem das in dem Alter zusteht, etwas infrage zu stellen."
Moritz Götze, der auch mal Direktor eines Geschichtsmuseums werden wollte, bringt außerdem in seinem "Hasenverlag" Bücher zu historischen Themen heraus.

 


05.04.2017

GRAND TOUR: EXPEDITION IN DEN SÜDPAZIFIK

GRAND TOUR: EXPEDITION IN DEN SÜDPAZIFIK

Während ihrer Südpazifik-Tour in den vergangenen Monaten sind großartige kleine Arbeiten von Rüdiger Giebler und Moritz Götze entstanden, die im Rahmen unserer Unikat-Editionen ab sofort zu erwerben sind.

Es handelt sich um Mischtechniken auf Bütten, 15 x 10,5 cm groß. 

 


03.04.2017

Wieland Payer im Kunstverein Kohlenhof Nürnberg e.V.

Wieland Payer im Kunstverein Kohlenhof Nürnberg e.V.

Wieland Payer
PASTELLE
25. März - 22. April 2017
 
Kunstverein Kohlenhof Nürnberg e.V.
Am Germanischen Nationalmuseum
 
Eröffnung am Samstag, 25. März um 19 Uhr 
 

23.03.2017

Erasmus Schröter im Künstlerhaus Bethanien

Erasmus Schröter im Künstlerhaus Bethanien

Contest
03.03. – 26.03.2017
Di - So: 14 - 19 Uhr  
Eintritt frei

Der Leipziger Fotograf Erasmus Schröter zeigt im Künstlerhaus Bethanien Bilder aus seiner Fotoserie Contest. Diese Serie besteht aus großformatigen, in Farbe aufgenommenen Bildnissen von jungen, europäischen Männern, die Schröter im Lauf der vergangenen vier Jahre bei verschiedenen Treffen und Festivals der Wave Gothic-Szene aufgenommen hat.
Die Protagonisten stehen untereinander im starken Wettbewerb um die größte Beachtung ihres außergewöhnlichen Aussehens und suchen mit konsequentem Überschreiten von sexuellen, religiösen und moralischen Grenzen und Tabus zu provozieren. Mit ihren narzisstischen Grenzverschiebungen bilden sie starke Veränderungen in den europäischen Gesellschaften exemplarisch ab.

Weitere Informationen


07.03.2017

Alle News anzeigen »