HANS-CHRISTIAN SCHINK - BURMA

HANS-CHRISTIAN SCHINK - BURMA Mya Thar Lyaung, Bago, Burmaserie, 2013, C-Print, gerahmt, Auflage 8 + 2 ap, Abzüge in den Formaten 178 x 213 cm und 120 x 143 cm
08.09.2018 - 09.11.2018
Frankfurt


Burma

Hans-Christian Schink
8. September bis 9. November 2018 

Zur Eröffnung mit dem Künstler am Freitag, 7. September im Rahmen des Saisonstarts laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein! Um 20 Uhr spricht Luminita Sabau.

Diesen Frühsommer erschien im Kerber Verlag HC Schinks neuester Katalog "Burma". Damit ist die gleichnamige Serie des Künstlers abgeschlossen. Zwischen 2013 und 2016 unternahm Hans-Christian Schink mehrere Reisen nach Burma. Ihn faszinierte die Widersprüchlichkeit eines Landes, das sich nach fünfzigjähriger Militärdiktatur in rasantem Wandel zu einem Staat mit den typischen Entwicklungen asiatischer Formen des Kapitalismus befindet. Und das trotz seiner konfliktreichen und blutigen Historie, seiner zahlreichen noch immer schwelenden ethnischen, religiösen und politischen Auseinandersetzungen und den überall sichtbaren Folgen der Misswirtschaft der Generäle als Projektionsfläche für westliche Sehnsüchte nach dem Zauber des ursprünglichen und friedfertigen Daseins dient.

 
Win Sein Taw Ya (2), Mudon, Burmaserie, 2016, C-Print, gerahmt, Auflage 8 + 2 AP, Abzüge in den Formaten 178 x 213 cm und 120 x 143 cm 

Hans-Christian Schink, geboren 1961 in Erfurt, lebt und arbeitet in Berlin. Seine Werke werden international ausgestellt und veröffentlicht und finden sich in wichtigen privaten und öffentlichen Sammlungen. 2013 wurde er mit dem LEAD Award in Gold ausgezeichnet.

 

 



Alle Ausstellungen anzeigen »


Sie können unsere Ausstellungen auch als RSS-Feed abonnieren. Fügen Sie einfach diesen Link in Ihr bevorzugtes RSS-Programm ein.