Undine Bandelin

Undine Bandelins Gemälde führen uns in eine Welt, in der die Grenzen zwischen Menschen und Tierreich, Realität und Traum aufgehoben sind. Sie ergründet in ihren Bildern den Archetypus Mensch, seine Grenzbereiche, Ängste und Antriebe und seine existenzielle Suche. Undine Bandelin (*1980) studierte Malerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle. 2012 erhielt die Künstlerin ein Stipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, 2013 ein Arbeitsstipendium des Künstlerhauses Meinersen und 2014 ein Stipendium des Landesverbandes Lippe. Seit 2018 ist sie in der Sammlung des Museums der bildenden Künste in Leipzig vertreten.