Konvoi - Annette Schröter und Meisterklasse

Konvoi - Annette Schröter und Meisterklasse Meisterklasse Annette Schröter (v.l.n.r. Jonathan Kraus, Annette Schröter, Soenke Thaden, Sten Gutglück, Robert Rudat, Stefanie Pojar, Marten Schädlich, Eric Keller) Foto: Barbara Proschak
20.10.2018 - 22.12.2018
Erfurt


Konvoi - Annette Schröter und Meisterklasse

Malerei und Papierschnitte
20. Oktober bis 22. Dezember

Annette Schröter | Sten Gutglück | Eric Keller | Jonathan Kraus | Stefanie Pojar | Robert Rudat | Marten Schädlich | Soenke Thaden

Zur Eröffnung mit den Künstlerinnen und Künstlern am Samstag, 20. Oktober um 20 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Es spricht Prof. Annette Schröter, HGB Leipzig.

„Es ist eine schöne Tradition in meiner Klasse, dass die Meisterschüler am Ende ihres zweijährigen Meisterschüler-Studiums eine große Ausstellung machen. Die Idee besteht darin, den aktuellen Stand der Dinge aus den jeweiligen Ateliers zu zeigen.“ (Annette Schröter)

„Ich finde es produktiv, mit anderen Ausstellungen zu machen, einen gemeinsamen Rahmen zu bauen und auszuloten, was alles möglich ist.“ (Stefanie Pojar)

„Im Idealfall malt man die Bilder, die man noch sehen möchte ...“ (Robert Rudat)

„Ich glaube, dass man als Künstler sehr frei ist. Denn im Großen und Ganzen zählt auch für die Betrachter die Freiheit, das Gefühl: Hier ist jemand, der macht sein Ding.“ (Marten Schädlich)

„Ich arbeite sehr lange an einem Bild und glaube nicht, dass es möglich ist, sich vollständig von der Frage zu lösen, wie auf die Arbeiten reagiert wird ... Das wäre ein sehr romantisch-verklärter Ansatz.“ (Jonathan Kraus)

„Ich beschäftige mich liebend gern nur mit Sachen, die mich selbst betreffen. Und die etwas mit meiner Vergangenheit zu tun haben. Da ich dabei aber oft et- was arrangiere, das keiner versteht, muss ich mir Ge- schichten dazu ausdenken ...“ (Sten Gutglück)

Aus einem Gespräch mit der Kulturwissenschaftlerin und Journalistin Annekathrin Kohout. Der vollständige Text erscheint im Katalog zur Ausstellung.

 


Alle Ausstellungen anzeigen »


Sie können unsere Ausstellungen auch als RSS-Feed abonnieren. Fügen Sie einfach diesen Link in Ihr bevorzugtes RSS-Programm ein.