Hans-Christian Schink - Ausstellungen 2018

Hans-Christian Schink - Ausstellungen 2018
23.02.2018 - 10.06.2018

Hans-Christian Schink - hier und dort
Saarlandmuseum - Moderne Galerie & Studiogalerie
5. Mai – 5. August 2018

Die Ausstellung gibt einen Überblick der bisher bekanntesten Werkgruppen von Hans-Christian Schink und zeigt zudem erstmals Bilder aus seiner jüngsten Serie „Hinterland“. Während er in Amerika und in Asien, in Spitzbergen und der Antarktis fotografierte, behalten Themen, die in Deutschland aufgenommen wurden, große Bedeutung: Etwa die Serie „Verkehrsprojekte Deutsche Einheit“, die sich mit einem geschichtsträchtigen Wandel  der Topografie auseinandersetzt. Schinks Werk erschöpft sich aber nicht in einem raumzeitlichen Fotografiebewusstsein. In der Serie „1h“ belichtet er Landschaftsaufnahmen exakt eine Stunde lang und protokolliert damit die Bewegung der Erde, indem die Sonne eine schwarz solarisierte Linie ins Bild zu zeichnen scheint: Licht und Zeit werden hier zu Grundmaterialien des Fotografen.

 

Lichtempfindlich 2 - Fotografien aus der Sammlung Schaufler
15. April – 6. Januar 2020
Gruppenausstellung
https://www.schauwerk-sindelfingen.de

Spuren im Raum

Hans-Christian Schink 
Bundeskunsthalle Bonn
23. Februar bis 22. April 2018


Fünf Künstler machen sich auf die Reise, schaffen im Spiel aus Nähe und Distanz ambivalente Erfahrungsräume, in denen Vertrautes fremd und Fremdes vertraut wird. Die eigene Verortung bleibt eine sich verflüchtigende, der Aufbruch ist schon avisiert. Stef Heidhues, Veronika Kellndorfer, Cyrill Lachauer, Alexej Meschtschanow und Hans-Christian Schink finden in unterschiedlicher formaler Auflösung, in Fotografie, Text, Skulptur und Installation zu Raumerfahrungen, in denen kurzfristig auftaucht, was Wahrheit meinen könnte.
In der Ausstellung hinterlassen die beteiligten Künstler Spuren ihrer Begegnungen und legen sie als Fährten aus. Die Besucher folgen ihnen und erleben statt stringenter Geschichten vielmehr Verschichtungen disparater Erfahrungen, die sich trotz erkennbarer räumlicher und historischer Verweise einer dokumentarischen Kartografie entziehen. Ambivalenz wird zum Kriterium der künstlerischen Arbeit und zur Voraussetzung von Erkenntnisgewinn.

 
Hans-Christian Schink ist mit Werken aus seiner neuen Serie „Hinterland“ vertreten.
 
Hans-Christian Schink, Bei Woldegk, aus der Serie „Hinterland"
 
Kochi Nights
Soloschau in der Architektur Galerie Berlin
23. März – 3. April 2018

http://architekturgalerieberlin.de
Eröffnung: 22. März 2018, 19 Uhr
Ulrich Müller - Begrüssung, Maureen Gonsalves - Einführung, Wilfried Kuehn im Gespräch mit Hans-Christian Schink
 

The Long Now
Gruppenaustellung im Museum Goch
18. März - 10. Juni 2018
https://museum-goch.de/the-long-now/

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Greta Alfaro | Malte Bartsch | Christiane Baumgartner | Roland Boden | Maurits Boettger | Daniel Burkhardt | Mark Formanek | Verena Friedrich | Dafna Gazit | Christoph Girardet | Lukas Grundmann | Steffen Junghans | Timo Klos | hans w. koch | Vera Lossau | Zhenia Couso Martell | Lilla von Puttkamer | Johanna Reich | Otto Reitsperger | Hans-Christian Schink | Jan Schmidt | Pavel Schmidt | Leonid Sokhranski | Nasan Tur | Katrin Wegemann | Julia Weißenberg | Michael John Whelan


Alle News anzeigen »