News

Nguyen Xuan Huy I Art Karlsruhe 2022

Nguyen Xuan Huy I Art Karlsruhe 2022


Der Durchgang, 2021, Öl auf Leinwand, 207 x 300 cm, 30.300 Euro

 


Exercises, 2022, Öl auf Leinwand, 207 x 300 cm, 30.300 Euro


Helium Gone, 2022, Öl auf Leinwand, 197 x 135 cm, 19.920 Euro


Kitchen Lost, 2021, Öl auf Leinwand, 250 x 140 cm, 23.400 Euro


Lost Horizon, 2021, Öl auf Leinwand, 137 x 100 cm, 14.220 Euro


Silence 11, 2021, Öl auf Leinwand, 90 x 70 cm, 9.600 Euro


Silence 12, 2021, Öl auf Leinwand, 90 x 70 cm, 9.600 Euro


Silence 13, 2022, Öl auf Leinwand, 70 x 90 cm, 9.600 Euro

VIP Preview: Mi, 6. Juli, 14-20 Uhr
Vernissage: Do, 7. Juli, 11-20 Uhr
Besuchertage: Fr-So, 8.-10. Juli, 11-20 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Herzliche Grüße, Ihr Jörk Rothamel

Halle 4 - dm arena / J 32 und H 32
Messeallee 1, 76287 Rheinstetten
Tel. +49 177 599 84 45


22. Juni 2022

Wieland Payer I Art Karlsruhe 2022

Wieland Payer I Art Karlsruhe 2022


Beckmann, 2021, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem MDF, 40 x 32 cm, 2.200 Euro


Blue Wall, 2022, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem MDF, 30 x 42 cm, 2.200 Euro


Fallobst, 2021, Pastell und Aquarell auf grundiertem MDF, 39 x 53 cm, 2.800 Euro


Light in April, 2022, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem Papier auf MDF, 40 x 60 cm, 3.000 Euro


Petasitis Hybridus, 2021, Pastell und Aquarell auf grundiertem MDF, 52 x 66 cm, 3.600 Euro


Sparkling Fall, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem MDF, 130 x 70 cm, 6.000 Euro


Sunset Display, 2022, Pastell und Aquarell auf grundiertem MDF, 35 x 45 cm, 2.400 Euro


Tulips & Shards, Pastell, Aquarell und Kohle auf grundiertem MDF, 40 x 32 cm, 2.200 Euro

VIP Preview: Mi, 6. Juli, 14-20 Uhr
Vernissage: Do, 7. Juli, 11-20 Uhr
Besuchertage: Fr-So, 8.-10. Juli, 11-20 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Herzliche Grüße, Ihr Jörk Rothamel

Halle 4 - dm arena / J 32 und H 32
Messeallee 1, 76287 Rheinstetten
Tel. +49 177 599 84 45


22. Juni 2022

Moritz Götze I Art Karlsruhe 2022

Moritz Götze I Art Karlsruhe 2022


Mein eigenes Paradies, Emaildame, 2021, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro


Rot und Blau, Emaildame, 2020, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro


Der Anruf in der Nacht, Emaildame, 2021, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro


Herkules lebt, Emaildame, 2020, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 120 x 42 cm, 4000 Euro


Männerbad, Emaildame, 2020, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro


Nacht am Fluß, Emaildame, 2022, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro


Nachts am See, Emaildame, 2021, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro

Masse, Emaildame, 2020, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro


Wieso, Emaildame, 2020, Emailmalerei und Gold auf Stahl, 122 x 48 cm, 4000 Euro

Im Schatten der Ereignisse, 2021, Emailmalerei auf Stahl, 75 x 154 cm, 5000 Euro



Tugend und Laster, 2021, Emailmalerei auf Stahl, 60 x 137 cm, 4500 Euro


VIP Preview: Mi, 6. Juli, 14-20 Uhr
Vernissage: Do, 7. Juli, 11-20 Uhr
Besuchertage: Fr-So, 8.-10. Juli, 11-20 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Herzliche Grüße, Ihr Jörk Rothamel

Halle 4 - dm arena / J 32 und H 32
Messeallee 1, 76287 Rheinstetten
Tel. +49 177 599 84 45


22. Juni 2022

Galerie Rothamel stellt vor

Galerie Rothamel stellt vor

Nguyen Xuan Huys - Second Legs

Information für Sammler


10. Juni 2022

Wieland Payer im Jenaer Kunstverein

Wieland Payer im Jenaer Kunstverein

WIELAND PAYER
Landschaften | Landscapes
(gemeinsam mit Doris Ziegler)
Kunstverein Jena
14. Mai bis 25. Juni 2022

ABBILDUNG
Wieland Payer, Brand, 2019, Pastell, 100 x 150 cm

Zwei verschiedene Perspektiven auf das Motiv der Landschaft eröffnen Wieland Payer und Doris Ziegler und treten in der Ausstellung in einen spannungsvollen Dialog. Der in Dresden lebende Wieland Payer schafft visionäre Landschaften als Gegenentwürfe zu urbanen Räumen, deren Vielfältigkeit die Leipziger Malerin Doris Ziegler vor Augen führt.

Galerie des Jenaer Kunstvereins im Stadtspeicher
Markt 16
07743 Jena 
03641 63 69 938
Mi, Fr, Sa 12-16 Uhr; Do 12 - 19 Uhr


18. Mai 2022

Wieland Payer im Museum Schloß Wilhelmsburg

Wieland Payer im Museum Schloß Wilhelmsburg

WIELAND PAYER
Nocturne
Museum Schloß Wilhelmsburg
20. Mai bis 25. September 2022

Zur Eröffnung mit dem Künstler am Donnerstag, 19. Mai 2022 um 18 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.


Wieland Payer, Blue Fall,  2020, Pastell, 190 x 300 cm

Wieland Payer beweist zeichnerische Virtuosität und ein besonderes Gespür für faszinierende Themen. Seine Landschaften und Stilleben sind weitgehend menschenfrei und überzogen von rätselhaften Erscheinungen. Entstammen sie Fiktionen, Beschreibungen humboldtscher Entdecker oder schlicht künstlerischer Phantasie? Payer verwebt Gegenständliches, Abstraktes und Metaphysik zu etwas Neuem. Seine Idealbilder fungieren als Visionen einer anderen Welt. Seine Objekte vermitteln den Eindruck, diese Welt sei bereits präsent. 


Wieland Payer, Felsentor, 2018, Pastell, 70 x 100 cm

Mit dem phantastischen Charakter der Werke korrespondiert ihr ungewohnter Auftritt: Wieland Payer arbeitet mit Pastellmalerei und präsentiert diese Technik in neuem Glanz. Das gelingt ihm durch ihre ungewöhnliche Anwendung aufs Großformat, ihre brillante Beherrschung und behutsame Weiterentwicklung. 

'
Wieland Payer (*1981 in Erfurt) lebt und arbeitet in Dresden. Er studierte an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Diplom, 2009), der Accademia di Belle Arti Rom (Erasmusstipendium) und am Royal College of Art in London (Stipendium der Studienstiftung und des DAAD, Master, 2011). Arbeiten des jungen Künstlers befinden sich in renommierten öffentlichen Sammlungen. 

Museum Schloß Wilhelmsburg
Schloßberg 9
98574 Schmalkalden
03683 403186
geöffnet täglich 10 - 18 Uhr



10. Mai 2022

Nguyen Xuan Huy,

Nguyen Xuan Huy, "Exercises for Paradise"


A Long Hike, 2021, Öl auf Leinwand, 197 x 135 cm, verkauft


Close to Heaven, 2021, Öl auf Leinwand, 300 x 207 cm, 30.400 Euro


Der Durchgang, 2021, Öl auf Leinwand, 207 x 300 cm, 30.400 Euro


Kitchen Lost, 2021, Öl auf Leinwand, 250 x 140 cm, 23.400 Euro


Lost Horizon, 2021, Öl auf Leinwand, 137 x 100 cm, 14.200 Euro

Second Legs, 2021, Öl auf Leinwand, 250 x 197 cm, 26.800 Euro


Silence 9, 2020, Öl auf Leinwand, 90 x 70cm, verkauft

Silence 11, 2021, Öl auf Leinwand, 90 x 70 cm, 9.600 Euro


Silence 12, 2021, Öl auf Leinwand, 90 x 70 cm, 9.600 Euro


Talking about Black Holes, 2019, Öl auf Leinwand, 220 x 140 cm, 21.600 Euro


Exercises, 2022, oil on canvas, 207 x 300 cm, 30.400 Euro


Ausweichmanöver, 2022, oil on canvas, 220 x 157 cm, verkauft


Helium Gone, 2022, oil on canvas, 197 x 135 cm, 19.900 Euro


Next Step, 2022, oil on canvas, 137 x 100 cm, verkauft


Silence 13, 2022, oil on canvas, 70 x 90 cm, 9.600 Euro

 


26. April 2022

Moritz Götze,

Moritz Götze, "Ermessensspielraum"

Im Schatten der Ereignisse, 2021, Emailmalerei auf Stahl, 154 x 75 cm, 5.000 Euro
Tugend und Laster, 2021, Emailmalerei auf Stahl, 137 × 60 cm, 4.500 Euro

Die 80er, 2021, Öl auf Leinwand, 180 x 140 cm, 12.800 Euro
Peter im Windpark - nach Hakenbeck, 2021, Öl auf Leinwand, 140 x 100 cm, 9.000 Euro

Klare Verhältnisse, 2021, Öl auf Leinwand, 140 x 100 cm, 9.000 Euro
Der Traum, 2021, Emailmalerei auf Stahl, 170 x 120 cm, 10.000 Euro
 

Kabelsalat, 2021, Emailmalerei auf Stahl, 170 x 120 cm, 10.000 Euro


Selbst nach Albrecht Dürer, 2021, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm, 4.400 Euro
Schön, 2021, Öl auf Leinwand, 200 x 160 cm, 14.400 Euro
Männlicher Torso, 2021, Öl auf Leinwand, 140 x 100 cm, 9.000 Euro
German Soup, von Charlotte von Stein bis Wieland, 2021, Emailmalerei, 60 x 34,5 cm,  je 2.000 Euro
Er hat den Boden voll Skulpturen, 2020, Email, 123 x 48 cm, 4.000 Euro
Masse, 2020, Email, 123 x 48 cm, 4.000 Euro
Wieso, 2020, Email, 123 x 48 cm, 4.000 Euro
Triptychon der Angst I-III, 2021, Öl auf Leinwand, 160 x 300 cm, 19.000 Euro

 


24. April 2022

Hans-Christian Schink im Museum für zeitgenössische Kunst in Odessa

Hans-Christian Schink im Museum für zeitgenössische Kunst in Odessa

In Kooperation mit dem Museum für zeitgenössische Kunst in Odessa starten wir eine virtuelle Ausstellung mit Werken von Hans-Christian Schink. Mitarbeiter des Museums montierten Abbildungen von Werken des Künstlers in virtuelle und reale Räume. Entscheiden Sie sich für den Erwerb eines der Werke, geht die Hälfte des Kaufpreises (abzüglich deutscher Steuern und der Herstellungskosten der großformatigen Fotografien) an das Museum.

Hans-Christian Schink (*1961 in Deutschland) fotografiert „besondere Landschaften, im Schnittpunkt menschlicher Bestrebungen und ihrer natürlichen Voraussetzungen. Es ist dieses menschliche Interesse, welches ‚Landschaft’ erst konstituiert, indem es sie als Gestalt aus dem umgebenden Land heraushebt, gleichsam figürlich vom Grund abgrenzt.“ schreibt Kai Uwe Schierz.

„Kann man weniger aussprechen und doch zugleich alles sagen?“ fragt Mark Siemons in der FAZ, während Boris Hohmeyer für „Art“ über eine Arbeit Schinks urteilt, sie sei „so streng und schön wie von Barnett Newman gemalt“.


Hans-Christian Schink, A 9 / A 38, Interchange Rippachtal (1), 1998, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro
 
Hans-Christian Schink, A 71- near Trassdorf, 1999, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro

Hans-Christian Schink, A 71- Schwarzbachtal Bridge, 2001, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro
 
Hans-Christian Schink, Antarctica 1, 2010, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro
 
Hans-Christian Schink, Antarctica 2, 2010, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro
 
Hans-Christian Schink, Antarctica 4, 2010, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro
 
Hans-Christian Schink, Flores, 2010, gelatin silver print, framed, total ed. 8 + 2 ap, 180 x 225 cm
40000 Euro
 

Hans-Christian Schink, Namibia (4), 2009, gelatin silver print, framed, total ed. 8 + 2 ap, 180 x 225 cm
40000 Euro

Hans-Christian Schink, Dama Lin Khar Ra Paya, Bago (2), 2013, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro

Hans-Christian Schink, Mya Thar Lyaung, Bago, 2013, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro
 
Hans-Christian Schink, Win Sein Taw Ya (2), Mudon, 2016, c-print/diasec, framed, edition 5 + 3, 178 x 211 cm 
23000 Euro

 


16. April 2022

Galerie Rothamel supports Odessa

Galerie Rothamel supports Odessa


In Odessa am Schwarzen Meer befindet sich eines der bedeutendsten Museen der Ukraine, das „Museum für West- und Ostkunst“. Zu seinen Sammlungen gehören Gemälde von Frans Hals und Caravaggio ebenso wie antike und fernöstliche Meisterwerke.

Russische Truppen stoßen in Richtung der Stadt vor, das Museum wird derzeit evakuiert. Zur Unterstützung des Hauses und seiner Mitarbeiter haben wir mit Direktor Igor Poronyk ein Übereinkommen über eine virtuelle Ausstellung der Künstlerinnen und Künstler unserer Galerie in seinem Hause getroffen: Das Museum stellt uns Fotos seiner leergeräumten Säle zur Verfügung und wir montieren Werke unserer Künstler hinein. Der Verkauf erfolgt ganz konventionell über die Galerie, mit einem kleinen, aber feinen Unterschied zum üblichen Procedere: Die Hälfte des Galerieanteils geht ans Museum.
 


Moritz Götze, Schön, 2021, Öl auf Leinwand, 200 x 160 cm, 14.400 Euro


Ellen Akimoto, Horses Falling on Horses, 2021, Öl und Acryl auf zwei Leinwänden, 240 x 300 cm, 12.900 Euro


Harald Reiner Gratz, Kein Garten Eden, 2021, Öl auf Leinwand, 200 x 500 cm, 21.000 Euro


Hans-Christian Schink, Parco degli Acquedotti (1), Serie "Aqua Claudia", 2014, C-Print/Diasec, 178 x 211 cm, Auflage 8 + 2 AP, 23.000 Euro


Undine Bandelin, Die Promenade, 2020, Öl und Acryl auf Leinwand, 200 x 250 cm, 9.000 Euro


Nguyen Xuan Huy, Der Durchgang, 2021, Öl auf Leinwand, 207 x 300 cm, 30.300 Euro


Hiroyuki Masuyama, Das große Gehege (nach Caspar David Friedrich, 1832), 2016, LED Lightbox, Auflage 5, 73,5 x 102,5 x 4 cm, 12.000 Euro


Michiko Nakatani, Souzou no Yoroi (Rüstung aus der Vorstellung), 2013, Kunstharz / Pigment / Eisen, Unikat,  165 x 53 x 32 cm, 13.200 Euro


Dana Meyer, Arapides, 2018, Stahl - geschmiedet und geschweißt, 295 x 79 x 130 cm, 24.000 Euro


Jörg Ernert, Gewölbegang (nach Guardi),  2. Fassung, 2021,  Acryl auf Leinwand, 150 x 110 cm, 5.980 Euro


Wieland Payer, Blossom, 2021, Pastell und Aquarell auf grundiertem MDF,  ∅ 100 cm, 6.000 Euro

Thitz, Kiev, 2022, Acryl und Tüten auf Leinwand, 80 x 120 cm, verkauft

18. März 2022

« neuere Beiträgeältere Beiträge »